Die Faider Schule früher

Von Christine Berenz

 

schulklasse1Die erste Faider Schule war von 1680 bis 1844 im Gemeinde Backhaus untergebracht. Im Erdgeschosswaren zwei Backöfen im Obergeschoss ein Schulraum.1843 ließ die Gemeinde ein neues Schulhaus bauen. Dieses wurde am 11. November 1844 feierlich eingeweiht. In dem neuen Schulhaus war unten die Lehrerwohnung und oben ein Schulsaal.

 

 

 

Ein Lehrer unterrichtete vom ersten bis zum achten Schuljahr. Vor dem ersten Weltkrieg kam eine Lehrerin dazu. Die Lehrerin übernahm die unteren Klassen. Wegen Platzmangel musste der Unterricht abwechselnd gehalten werden, vormittags und nach mittags. In der Mittagszeit trugen die Bauernkinder den Vätern das Essen ins Feld. Eine Schulbank war für 5 Kinder vorgesehen. Musste ein Kind das in der Mitte saß an die Tafel, so mussten die anderen Kinder alle aufstehen. Ein großer Ofen stand im Klassenzimmer. Die, Jungen mussten Holz und Kohle aus dem Keller schleppen. Wenn im Frühjahr das Holz gebracht wurde, mussten alle Kinder helfen das Holz ins Trockene zu bringen. Zum Schreiben hatte man eine Schiefertafel. Nicht alle Kinder hatten einen Schulranzen. Die Mädchen trugen alle Schürzen. In den dreißiger Jahren baute man ein Lehrerwohnhaus. Aus der alten Lehrerwohnung wurde ein zweiter Schulsaal hergerichtet. Von nun an unterrichtete man nur noch vormittags.